Ludwigshafen wäre idealer Boden für die digitale Modernisierung

Ludwigshafen sollte sich nach Meinung der Fraktion „Die Grünen im Rat“ am Wettbewerb „Digitale Stadt“ des Digitalverbands Bitkom und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund beteiligen. Ludwigshafen kann so wieder zu einem innovativen Leuchtturm der Stadtentwicklung werden und sich selbst neue positive Impulse geben.

Das Internet der Dinge und smarte Kühlschränke müssen nicht unbedingt zur Verbesserung unseres Lebens beitragen. Eine moderne, gut funktionierende und effiziente Verwaltung kann allerdings sehr wohl zu mehr Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger führen.

 
Für ein digitales Modellprojekt eignet sich Ludwigshafen in idealer Weise: Zum einen kann eine Teilnahme in die angedachte Reorgansiation der Verwaltungsressourcen integriert werden, zum zweiten verfolgt die Stadt bereits eine Moderniserung der IT-Infrastruktur mit ihrem „IT-Masterplan“. Letzterer könnte durch einen Zuschlag qualitativ und quantitativ erweitert, die investiven Belastungen aber reduziert werden.

Die Bedingungen wie das Vorhandensein einer Hochschule und eine gute „infrastrukturelle Anbindung“ sind hier im sog. Herzen der Metropolregion Rhein-Neckar sicherlich erfüllt. Zudem hat sich die Landesregierung in Mainz in Sachen digitaler Modernisierung selbst und den Bürgerinnen und Bürgern hohe Ziele gesteckt (natürlich 10 Jahre zu spät, aber das ist ein anderes Thema..).

Stadtvorstand und Verwaltung in Ludwigshafen sollten unserer Meinung nach also hier ihre Chancen wahr nehmen. Konkrete Umsetzung im Modellprojekt müssen selbstverständlich aus Sicht der Bürgerinnen und Bürger Nutzen stiften. Datenschutz und Datensicherheit sind hier genau so grundlegend wie die Anwendbarkeit für fortgeschrittene Altersklassen.